Bundestrainer fordert Auftaktsieg

Löw: Sind nicht wegen der Natur nach Norwegen gekommen

+
Deutschland Nationalmannschaft - Pressekonferenz

Oslo - Bundestrainer Joachim Löw kann zum Auftakt in der WM-Qualifikation am Sonntag in Norwegen auf alle seine verbliebenen 19 Akteure setzen.

Julian Draxler ist von seiner Grippe genesen und kann für die Fußball-Nationalmannschaft im Ullevaal-Stadion von Oslo zum Einsatz kommen. Konkrete Angaben zu seiner Aufstellung machte Löw aber noch nicht. Im Gegensatz zum 2:0 im Test gegen Finnland am Mittwoch werden wieder mehrere Weltmeister um den neuen Kapitän Manuel Neuer in der Startformation erwartet.

DFB-Chefcoach Löw forderte einen konzentrierten Start in die Ausscheidungsrunde für die WM 2018 in Russland (Anstoß: 20.45 Uhr, im Live-Ticker) . „Wir sind nicht nach Norwegen gekommen, um die wunderbare Natur anzuschauen und zu genießen. Wir wollen das erste Spiel gewinnen“, sagte er bei einer Pressekonferenz im Osloer Stadion.

Toni Kroos betonte die Bedeutung eines guten Pflichtspielstarts nach den Problemen in der letzten EM-Qualifikation. „Wir wissen, dass wir die bessere Mannschaft sind. Nur, dass wir es wissen, bringt uns wenig. Wir müssen es auch zeigen“, forderte der Real-Profi. Neben Norwegen sind Tschechien, Nordirland, Aserbaidschan und San Marino die Gegner der DFB-Auswahl. Nur der Gruppensieger qualifiziert sich direkt für die WM 2018.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.