„Es wäre toll für Basti“

Löw hofft auf Schweinsteiger-Zukunft bei ManU

+
Bastian Schweinsteiger

Frankfurt - Deutschlands Bundestrainer Joachim Löw hofft auf eine Zukunft für Weltmeister Bastian Schweinsteiger beim englischen Rekordmeister Manchester United.

"Manchmal gibt es im Fußball plötzlich eine Wende. Vielleicht denkt José Mourinho um, aufgrund von nicht ganz so erfolgreichen Spielen zuletzt", sagte Löw beim Bundestag des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Erfurt: "Ich glaube auch, dass er der Mannschaft helfen kann. Es wäre toll für Basti, ich würde es ihm wünschen."

Obwohl Schweinsteiger zuletzt von United-Teammanager Mourinho "begnadigt" wurde, steht die Zukunft des 32-Jährigen bei den Red Devils weiter in den Sternen. Schweinsteiger sei "eine weitere Option", sagte Mourinho.

Hoffnungen auf Einsätze in der Premier League wollte der Portugiese dem früheren Nationalmannschaftskapitän allerdings nicht machen: "Im Moment haben wir keine personellen Probleme im Mittelfeld. Aber wenn wir Probleme haben, ist er ein Kandidat."

Dass Schweinsteiger seit Montag wieder mit der ersten Mannschaft trainieren darf, bezeichnete Mourinho als "menschliche Entscheidung". Nach seiner Ankunft im Sommer hatte Mourinho den langjährigen Profi von Bayern München, der seit 2015 in Manchester spielt, aus dem Kader gestrichen. Ein Transfer des 121-maligen Nationalspielers schlug fehl, weil Schweinsteiger seinen bis 2018 laufenden Vertrag erfüllen will.

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.