Rücktritt und ManU-Aus?

Schwexit? Rätsel um Schweinsteigers United-Zukunft

+
Bastian Schweinsteiger soll bei José Mourinho auf der Streichliste stehen. 

London - Kommt nach dem Brexit nun der "Schwexit"? Das Rätsel um seine Zukunft in der Nationalmannschaft hat Bastian Schweinsteiger gelöst. Seine Tage beim englischen Premier-League-Club Manchester United könnten britischen Medien zufolge nun auch bald gezählt sein.

Der 31-Jährige steht demnach ganz oben auf einer Streichliste des neuen ManUnited-Trainers José Mourinho. Angeheizt wurden die Spekulationen vor allem, weil der Weltmeister von 2014 nicht auf einem Video zu sehen war, das der englische Fußball-Rekordmeister von einem Training am Donnerstag veröffentlichte. Die "Daily Mail" berichtete gar, Mourinho habe Schweinsteiger und acht anderen Spielern persönlich mitgeteilt, er wolle sie nicht mehr im Team haben.

Das wäre eine bittere Pille für den deutschen WM-Helden von Rio. Der frühere Bayern-Coach Louis van Gaal hatte den langjährigen Münchner erst vor einem Jahr für neun Millionen Euro geholt. Doch Schweinsteiger hatte viel Pech. Verletzungen ließen ihn gar nicht erst richtig in die Spur kommen. Dann musste van Gaal gehen und damit war auch die Zukunft des früheren Nationalteamkapitäns ungewiss. Mourinho dürfte im Mittelfeld künftig vor allem auf Paul Pogba setzen wollen. Schweinsteiger müsste dann wohl umziehen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.