Armenier gehört noch dem BVB

Nanu? ManUnited verkauft schon Mkhitaryan-Trikots

+
Sein Wechsel nach Manchester scheint kurz vor dem Abschluss zu stehen: Henrich Mkhitaryan wird den BVB wohl verlassen.

Manchester - Das riecht nach Provokation: Manchester United bietet Trikots von Henrich Mkhitaryan im Fanshop an. Dabei steht der Armenier noch bei Borussia Dortmund unter Vertrag.

Peinliche Panne oder bewusste Aktion: Im Fanshop des englischen Fußball-Rekordmeisters Manchester United kann man schon das Trikot des Dortmunder Mittelfeldstars Henrich Mkhitaryan bestellen. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte zuletzt betont, dass eine endgültige Entscheidung über den Verkauf des wechselwilligen Armeniers erst am Wochenende fallen werde.

"Ich habe die entsprechenden Personen schon kontaktiert und wir werden das am Wochenende mit allem Für und Wider abwägen. Das ist mir auch wichtig, dass wir ein breites Meinungsbild bekommen. Und dann wird die Geschäftsführung das entscheiden", sagte Watzke den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Dienstag Vorstellung gemeinsam mit Ibrahimovic?

Offenbar ist eine Entscheidung aber längst gefallen. Beide Vereine sollen sich auf eine Ablösesumme von 42 Millionen Euro verständigt haben. Mkhitaryan könnte am Dienstag mit Superstar Zlatan Ibrahimovic als Neuzugang beim Klub von Nationalmannschaftskapitän Bastian Schweinsteiger vorgestellt werden.

Watzke hatte nach den Abgängen der Leistungsträger Mats Hummels (Bayern München) und Ilkay Gündogan (Manchester City) einen Verkauf Mchitarjans mehrfach ausgeschlossen. "Wir haben jetzt eine andere Ausgangslage, Manchester United hat sein Angebot wesentlich verbessert", hatte Watzke vor wenigen Tagen erklärt.

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.