Premier League

Özil trifft bei Arsenal-Sieg in Unterzahl - ManCity nur Remis

+
Jubel bei Mesut Özil.

London/Manchester - Geburtstagskind Mesut Özil hat den FC Arsenal zum sechsten Erfolg nacheinander in der englischen Premier League geschossen. Nicht ganz so rund lief es für Manchester City.

Die deutschen Nationalspieler Leroy Sané und Ilkay Gündogan sind mit Manchester City am achten Spieltag der Premier League nicht über ein Remis hinausgekommen. 

Im eigenen Stadion trennte sich die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola am Samstag mit 1:1 (0:0) vom FC Everton, bleibt damit aber vorerst an der Tabellenspitze der Premier League. Der belgische Nationalspieler Romelu Lukaku (64.) hatte die „Toffees“ in Führung geschossen, Nolito (72.) erzielte wenig später den Ausgleich für die „Citizens“. Die City-Spieler Kevin De Bruyne (43.) und Sergio Aguero (70.) verschossen jeweils einen Elfmeter.

Direkt hinter Manchester City steht in der Tabelle der punktgleiche FC Arsenal, der in Unterzahl mit 3:2 (2:1) gegen Swansea City gewann. Der ehemalige Gladbacher Granit Xhaka hatte in der 70. Minute für ein Foul die Rote Karte gesehen. Der deutsche Nationalspieler Mesut Özil (57.) erzielte nach einem Doppelpack von Theo Walcott (26./33.) den entscheidenden Treffer für Arsenal. Für Swansea mit seinem neuen Trainer Bob Bradley trafen Gylfi Sigurdsson (38.) und Borja González Tomás (66.) jeweils zum Anschluss.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.