Konzentration auf die EM

Götzes Situation beim FC Bayern: "Habe alles dazu gesagt"

+
Mario Götze beim Länderspiel gegen die Slowakei in Augsburg.

München - "Ich habe alles dazu gesagt": Mario Götze will derzeit nicht mehr über seine Situation bei Fußball-Rekordmeister Bayern München sprechen.

Der Nationalspieler sagte nach dem enttäuschenden 1:3 (1:2) der DFB-Auswahl im EM-Test gegen die Slowakei: "Ich bin bei der Vorbereitung auf die Europameisterschaft. Das ist das große Ziel, auf das ich mich konzentrieren möchte."

Der 23 Jahre alte Offensivspieler hatte zuletzt überraschend erklärt, dass er auch in der kommenden Saison unter dem neuen Trainer Carlo Ancelotti beim FC Bayern bleiben und seine Chance suchen möchte. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge reagierte irritiert darauf und machte deutlich, dass es für Götze eher keine Zukunft bei den Münchnern geben werde.

Seine Leistung im vorletzten Länderspiel vor Beginn der EURO in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) bewertete Götze als "ganz gut. Ich bin grundsätzlich relativ zufrieden." Die Niederlage des Weltmeisters betrachtete er auch wegen der widrigen Bedingungen in der zweiten Halbzeit als "zweitrangig". Götze selbst fühle sich nach seinem überstandenen Rippenbruch "fit".

Auch Bundestrainer Joachim Löw hatte über Götze gesagt: "Das Thema interessiert mich nicht mehr, erst später wieder."

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.