Wie 1998

Marschall traut Leipzig Wiederholung der FCK-Sensation zu

+
Olaf Marschall traut RB Leipzig viel zu. Foto: Hendrik Schmidt

Leipzig (dpa) - Olaf Marschall traut RB Leipzig den Titel in der Fußball-Bundesliga und damit die Wiederholung seines Sensationserfolges mit dem 1. FC Kaiserslautern 1998 zu. Damals war der Torjäger mit den "Roten Teufeln" in der ersten Saison nach der Rückkehr in die Bundesliga zum Titel gestürmt.

"Die werden natürlich auch wie wir damals von der Euphorie getragen, haben ja schon in der 2. Liga fast alles weg geschossen", sagte Marschall der "Bild"-Zeitung. Er sei eigentlich davon ausgegangen, dass keine Mannschaft in dieser Spielzeit dem FC Bayern München gefährlich werden könne. "Aber wenn ich sehe, wie diese unbedarften Jungs da herumrennen und Spaß haben - ja, der Titel ist durchaus vorstellbar."

Die Leipziger belegen in ihrer Debütsaison im deutschen Oberhaus vor dem zehnten Spieltag den zweiten Tabellenplatz. Auf den führenden Titelverteidiger und Rekordmeister aus München hat die ebenfalls noch ungeschlagene Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl zwei Punkte Rückstand. An diesem Sonntag empfängt RB den FSV Mainz 05 zum Heimspiel und kann mit dem zehnten Spiel in Serie zu Saisonbeginn einen Rekord des MSV Duisburg als bester Aufsteiger einstellen.

Neuigkeiten Homepage RB Leipzig

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.