Nebulöse Entscheidungswege

Slomka zu 1860 München? Trainer bestätigt Kontakt

+
Steht bei 1860 München auf der Liste der möglichen Trainerkandidaten: Mirko Slomka kennt TSV-Sportchef Oliver Kreuzer aus gemeinsamen Hamburger Zeiten.

München - Mirko Slomka gehört zu den Trainerkandidaten bei 1860 München. Er bestätigt Kontakt zu Sportchef Oliver Kreuzer, weiß aber um die komplizierten Entscheidungswege.

Trainerkandidat Mirko Slomka hält sich bezüglich eines möglichen Engagements bei Fußball-Zweitligist 1860 München bedeckt. "Dazu kann ich nichts sagen, weil ich das nur bedingt beeinflussen kann", sagte Slomka der Münchner tz.

Der ehemalige Bundesliga-Coach (Hannover 96, Schalke 04, Hamburger SV) gilt als Wunschkandidat von Sportdirektor Oliver Kreuzer. "Ich stehe mit Oliver immer in Kontakt, das hat aber nichts zu bedeuten", sagte Slomka (48). Er könne keine Prognose abgeben, "weil ich glaube, dass die Entscheidung woanders getroffen wird". Nämlich von Investor Hasan Ismaik.

Ismaik will Löwen-Führung umkrempeln

Der Jordanier soll in den kommenden Tagen die mal wieder klaffende Finanzlücke bei den Löwen von angeblich vier Millionen Euro schließen. Hinter den Kulissen tobt allerdings abermals ein Machtkampf. Ismaik will Geschäftsführer Markus Rejek und drei Verwaltungsräte los werden.

Kreuzer hat derweil das Anforderungsprofil für den neuen Coach, der auf Interimstrainer Daniel Bierofka folgen soll, im Münchner Merkur wie folgt beschrieben: "Der neue Trainer braucht eine Spielidee. Es muss offensiv ausgerichteter Fußball sein. Und, wichtig ist auch, der Trainer muss offen sein für die Nachwuchsarbeit."

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.