Fußball-Nationalspieler aus Bebra hat Albanerin geheiratet

Mustafi gibt Model das Ja-Wort

Gostivar. Jetzt hat er sich also auch getraut. Der in Bebra aufgewachsene Fußball-Weltmeister Shkodran Mustafi (24) hat in Mazedonien seine bisherige Lebensgefährtin geheiratet.

Gegenüber unser Zeitung wollte Vater Kujtim am Donnerstagabend die Eheschließung zwar nicht bestätigen, hatte sich aber zuvor bereits gegenüber der Zeitschrift „Bunte“ verplaudert. „Es war eine sehr schöne Feier“, wird Kujtim Mustafi in der Online-Ausgabe der Zeitschrift zitiert. Die Trauung von Mustafi und Vjosa Kaba fand offensichtlich in Gostivar, der ehemaligen Heimatstadt von Mustafis Eltern statt.

Mit 350 Freunden und Familienmitgliedern feierte das Paar anschließend im etwa 100 Kilometer entfernten „Hotel Izgrev“, einer Fünf-Sterne-Luxus-Anlage mit Blick auf den Ohridsee, berichtete am Donnerstagabend die Zeitschrift „Gala“ auf ihrer Homepage.

Die Frau, die künftig mit dem beim FC Valencia unter Vertrag stehenden Sportler durchs Leben geht, stammt aus Albanien. 2007 wurde sie zur schönsten Frau der Schweiz gewählt. Die damals 19-Jährige war zu diesem Zeitpunkt noch Auszubildende zur Detailhandels-Angestellten. Sie lebt seit Jahren in Zürich, berichtete die „Gala“.

Das Ja von Mustafi und Kaba ist bereits die dritte Hochzeit eines deutschen Nationalspielers nach der EM in Frankreich: Am zwölften Juli hatten sich Bastian Schweinsteiger und Ana Ivanovic in Venedig trauen lassen, am 22. Juli folgte die Hochzeit von Mario Gomez und Carina Wanzung in München. (red)

Ishe kenaqesi te kendosh ne darsmen e futbollistit tone njohur @shkodranmustafi , Urime u trashegofshi

Ein von Shyhrete Behluli Official (@shyhrete_behluli) gepostetes Foto am

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.