Peinlich, peinlich, peinlich

Patzer von Hodgson-Assistent: Teile der englischen Aufstellung enthüllt

+
Roy Hodgson (l.) dürfte über den Patzer seines Assistenten Ray Lewington nicht begeistert sein.

Marseille - Was für ein Malheur! Ray Lewington, Co-Trainer der englischen Fußball-Nationalmannschaft, hat unfreiwillig weite Teile der Mannschaftsaufstellung preisgegeben.

Zum Auftakt geht es für die Three Lions am Samstag (21. Uhr/ZDF) gegen Russland.

Fotos zeigen den Assistenten von Teammanager Roy Hodgson auf dem Weg vom Trainingsplatz ins Teamhotel mit einer Kladde und einigen Zetteln unter dem Arm. Das Deckblatt zeigt die präferierten Spieler für das Duell in Marseille vom defensiven Mittelfeld bis zum Angriff. In der Spitze spielen demnach Tottenhams Harry Kane und Shootingstar Jamie Vardy von Meister Leicester City. Kapitän Wayne Rooney rückt ins linke Mittelfeld.

Die Notizen auf offiziellem Papier des Verbandes FA lassen darauf schließen, das Eric Dier (Tottenham Hotspur) die Schaltzentrale im defensiven Mittelfeld besetzen soll, neben Rooney wird Diers Teamkolle Dele Alli zum Zuge kommen. Auf den offensiven Außen sind Raheem Sterling von Manchester City und Ross Barkley (FC Everton) erste Wahl.

Lewingtons Malheur ist insofern peinlich, dass Hodgson nach den negativen Erfahrungen der WM 2014 viel Aufwand betrieb, um Spionen ihre Arbeit zu erschweren. Um den Trainingsplatz im Stade des Bourgognes ließ er fast vier Meter hohe Schutzwände errichten.

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.