Nachfolger von Horst Hrubesch

Neuer U21-Trainer Kuntz holt vier Olympia-Fahrer und sieben Neulinge

+
Stefan Kuntz.

Frankfurt am Main - Vier Silbermedaillengewinner von Rio und sieben Debütanten hat der neue U21-Trainer Stefan Kuntz für sein erstes Länderspiel mit der DFB-Auswahl nominiert.

Insgesamt wurden 24 Spieler für das Testspiel gegen die Slowakei am 2. September in Kassel (18.15 Uhr/Eurosport) und das EM-Qualifikationsspiel am 6. September in Seinäjoki gegen Finnland (18.00 Uhr/n-tv) berufen. Aufgerückt ins A-Team sind Julian Brandt, Niklas Süle und Max Meyer.

Aus der Olympia-Mannschaft sind Torhüter Jannik Huth, Max Christiansen, Grischa Prömel und Serge Gnabry nominiert. Die anderen Olympia-Teilnehmer sollen nach der hohen Belastung erst mal wieder bei ihren Vereinen bleiben, erklärte DFB-Sportdirektor Hansi Flick.

Daher werden in den ersten Spielen der neuen Saison vor allem Spieler aus dem jüngeren Jahrgang eine Chance bekommen. „Wir haben in Deutschland in der Breite eine Vielzahl an jungen talentierten Spielern, die sich nun in der U21-Nationalmannschaft präsentieren können“, sagte Kuntz am Freitag. „Ab jetzt beginnt die Vorbereitung auf die EM im kommenden Jahr. Die Mannschaft hat sich bisher toll entwickelt, diesen Weg wollen wir fortführen“, meinte der neue Trainer. Mit einem Sieg in Finnland könnte das DFB-Team die Qualifikation zur U21-EM 2017 in Polen perfekt machen.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.