Nürnberg dreht irres Spiel - Paderborn nur 1:1

+
Beim 6:2 gegen Union Berlin erzielte Niclas Füllkrug drei der Treffer zum 6:2-Sieg der Nürnberger. Foto: Daniel Karmann

Nürnberg (dpa) - Aufstiegsaspirant 1. FC Nürnberg hat sich dank einer furiosen Aufholjagd mit einem 6:2-Erfolg den Relegationsrang in der 2. Fußball-Bundesliga praktisch gesichert. Der SC Paderborn hat die Chance verpasst die Abstiegszone zu verlassen.

Nach zwei Niederlagen in Serie drehte das Team von Trainer René Weiler am Samstag ein irres Duell mit Union Berlin nach einem 0:2-Rückstand noch in einen 6:2 (0:2)-Sieg. Adrian Nikci (3. Minute) und Damir Kreilich (23.) schockten die Franken früh. Doch Tim Leibold (49.), Niclas Füllkrug (60., Foulelfmeter/67./90.), Guido Burgstaller (74.) und Even Hovland (90.+2) wendeten die Partie. Drei Spiele vor Saisonende hat der "Club" neun Punkte Vorsprung auf den Vierten FC St. Pauli und zudem das deutlich bessere Torverhältnis.

Der SC Paderborn hat die Chance verpasst, die Abstiegszone der 2. Fußball-Bundesliga erstmals seit Mitte November zu verlassen. Der Tabellen-16. kam nicht über ein 1:1 (1:1) beim 1. FC Heidenheim hinaus und muss weiter fürchten, von der ersten in die dritte Liga durchgereicht zu werden. Gewinnt 1860 München am Sonntag gegen Eintracht Braunschweig, rutscht Paderborn vom Relegationsplatz auf Rang 17 ab. Robert Leipertz (2. Minute) schoss Heidenheim vor 11 300 Zuschauern früh in Führung, Paderborns starker Kapitän Marvin Bakalorz glich aus (21.).

Kader 1.FC Nürnberg

Daten und Fakten zum Spiel

FCN-Termine

Vorschau FCN-Homepage

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.