Stürmer wechselt in Löws Trainerstab

Offiziell: Miro Klose beendet seine Karriere

+
Miroslav Klose steht vor einer Rückkehr zum DFB. 

Frankfurt/Main - Top-Torjäger Miroslav Klose beendet seine Karriere als Fußball-Profi. Der 38-Jährige werde nun beim Deutschen Fußball-Bund ein individuelles Ausbildungs- und Traineeprogramm absolvieren, um eine Trainer-Laufbahn zu beginnen, teilte der DFB am Dienstag mit.

Deutschlands Rekord-Torschütze Miroslav Klose beendet seine Karriere als Fußball-Profi. Laut einer Mitteilung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wird der 38-Jährige in Absprache mit Bundestrainer Joachim Löw und Sportdirektor Hansi Flick „ein individuelles Ausbildungs- und Traineeprogramm absolvieren, mit dem klaren Ziel, die Trainerlaufbahn einzuschlagen“.

Der ehemalige Weltklassestürmer werde von sofort an auch als fester Bestandteil die A-Nationalmannschaft und ausgewählte Maßnahmen im U-Bereich begleiten. Zum ersten Mal werde Klose im Rahmen der Länderspiele am 11. November in San Marino und am 15. November in Italien dabei sein.

Klose hatte nach dem WM-Triumph 2014 in Rio de Janeiro seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt. Mit 71 Toren in 137 Länderspielen ist er DFB-Rekordtorschütze. Seine 16 Treffer sind zudem WM-Bestmarke.

Bei seinem Club Lazio Rom hatte der 38-Jährige bis zu diesem Sommer noch gespielt. Seine aktive Karriere als Spieler hatte er bislang offiziell noch nicht beendet. Zuletzt war er mit dem SSC Neapel in Verbindung gebracht worden. Eine Arbeit als Trainer hatte er häufiger als eine Option für die Zeit nach der aktiven Spielerkarriere genannt.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.