"Da blutet mir das Herz"

Hitzfeld übt scharfe Kritik am Umgang mit Schweinsteiger

+
Wurde bei Manchester United degradiert: Bastian Schweinsteiger.

Berlin - Unter José Mourinho musste Bastian Schweinsteiger bei ManUnited in die zweite Mannschaft weichen und sogar seinen Spind räumen. Wie mit dem Weltmeister umgegangen wird, kann Ottmar Hitzfeld nicht verstehen.

Kurz vor Bastian Schweinsteigers letztem Spiel in der DFB-Elf hat Ottmar Hitzfeld seine Kritik am Umgang mit dem Profi bei Manchester United bekräftigt. „So geht man nicht mit einem verdienten Fußballer um. Da blutet mir das Herz“, sagte der ehemalige Trainer von Bayern München in einem Interview der Zeitung Die Welt

ManUnited-Coach José Mourinho hatte Schweinsteiger an dessen 32. Geburtstag Anfang August in die zweite Mannschaft des englischen Spitzenclubs versetzt. Außerdem musste der langjährige Bayern-Spieler und Kapitän der deutschen Nationalmannschaft seinen Spind in der Kabine räumen.

„Bastian war immer ein Vorbild, er war ein Leader und hat sich schon in jungen Jahren schnell in diesem harten Geschäft zurechtgefunden“, meinte Hitzfeld. „Er ist eine Persönlichkeit, die es verdient, anders behandelt zu werden.“ Hitzfeld, der Schweinsteiger bei den Bayern trainierte, hatte bereits zuvor Kritik am Verhalten von Mourinho geäußert. Schweinsteiger soll am Mittwoch beim Länderspiel gegen Finnland in Mönchengladbach letztmals das Trikot der DFB-Elf tragen.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.