Mittelstürmer lässt Zukunft offen

Podolski: Keine Gedanken über Rücktritt aus DFB-Team

+
Lukas Podolski war bei der Europameisterschaft meist nur Zuschauer. An einen Rücktritt denkt der Weltmeister aber noch nicht.

Köln - Weltmeister Lukas Podolski hat sich noch keine Gedanken über einen Rücktritt aus der Nationalmannschaft gemacht. Für das Amt des Kapitäns hat er aber einen Favoriten.

Weltmeister Lukas Podolski hat noch nicht über einen Abschied aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft nachgedacht. "Stand jetzt habe ich mir noch keine Gedanken zu einem Rücktritt gemacht", sagte der 31-Jährige der Sport Bild: "Jetzt werde ich nach meinem Urlaub erst einmal am Donnerstag wieder bei Galatasaray das Training aufnehmen und dann weitersehen." 

Der 129-malige Nationalspieler spielte seit 2004 im DFB-Team zusammen mit Ex-Kapitän Bastian Schweinsteiger, der in der vergangenen Woche seinen Rücktritt erklärt hatte. "Es war ein Riesenhype um uns. Ab dem Confed Cup ging es richtig ab", erklärte Podolski mit Blick auf "Poldi" und "Schweini": "Ich kann mich nicht erinnern, so etwas bei der Nationalmannschaft danach noch einmal bei jemandem erlebt zu haben."

DFB-Kapitän? Manuel Neuer wäre folgerichtig 

Als Nachfolger für Schweinsteiger im Amt des Kapitäns sieht Podolski Torhüter Manuel Neuer. "Jogi Löw hat bei der EM Manuel Neuer als Schweinis Stellvertreter ernannt", sagte er: "Von daher wäre es folgerichtig, wenn er auf ihn als DFB-Kapitän folgt."

Jüngst hatte Jérôme Boateng klar gestellt, dass er das Amt gerne übernehmen würde: "Ich wäre jedenfalls bereit", sagte der momentan verletzte Nationalspieler der Bild in New-York. 

Schlaglichter in Schweinsteigers DFB-Karriere

SID

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.