Mit Rückenwind zur EM

Podolski köpft Galatasaray zum türkischen Pokalsieg

+
Lukas Podolski war der Matchwinner für Galatasaray. Foto: Sedat Suna

Antalya - Lukas Podolski hat seinem Verein Galatasaray Istanbul mit dem entscheidenden Treffer den türkischen Pokalsieg gesichert.

Im Endspiel gegen den Stadtnachbarn und großen Erzrivalen Fenerbahce traf der Fußball-Weltmeister in der 30. Minute mit einem Kopfball zum 1:0 (1:0). Der 30-Jährige wird damit als frischgebackener Pokalsieger zum EM-Trainingslager der deutschen Nationalmannschaft in die Schweiz reisen.

In der Antalya Arena erwischten Podolski und Galatasaray einen guten Start. Der ehemalige Kölner hatte in der Anfangsphase bereits vier gute Möglichkeiten, unter anderem setzte er den Ball aus kurzer Distanz über das Tor (6.). Besser machte er es in der 30. Minute, als er nach einer Hereingabe richtig stand und zum 1:0 einköpfte. Auch wenn Vizemeister Fenerbahce in der zweiten Halbzeit den Druck verstärkte, brachten die "Löwen" den knappen Sieg über die Zeit.

Mit seinem Siegtreffer sorgte Podolski nach einer für Galatasaray enttäuschenden Saison für einen versöhnlichen Abschluss. Denn in der Süper Lig hatte es für die "Löwen" nur zu Platz sechs gereicht. Außerdem war der Verein im März von der UEFA wegen finanzieller Unzulänglichkeiten für ein Jahr vom Europapokal ausgeschlossen worden. Für den türkischen Rekordmeister ist es nach 2014 und 2015 der dritte Pokalsieg in Serie.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.