RB Leipzig gewinnt Testspiel mit 10:0 - Ärger vor Anpfiff

+
Ralph Hasenhüttl (r) testete mit seinem Team gegen den Oberligisten 1. FC Frankfurt/Oder. Foto: Jan Woitas

Frankfurt/Oder (dpa) - Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig hat sein erstes Testspiel in der Saisonvorbereitung beim Fußball-Oberligisten 1. FC Frankfurt mit 10:0 (6:0) gewonnen.

In Halbzeit eins traf vor 3420 Zuschauern Davie Selke gleich dreimal, einmal vom Elfmeterpunkt (16., 41., 43.). Auch die beiden Neuzugänge Timo Werner (5.,25.) sowie Naby Keita (37.) waren erfolgreich. Nach der Pause wechselte der neue Trainer Ralph Hasenhüttl komplett durch. Nach einem Eigentor der Gastgeber (50.) trug sich dann der lang verletzte Terrence Boyd (53.) in die Torschützenliste ein. Zudem trafen Nachwuchsspieler Felix Beiersdorf (71.) und Massimo Bruno (78.). Anthony Jung (Vorfuß-Prellung) und Diego Demme (muskuläre Probleme) standen nicht im Kader.

Vor der Partie war ein spontaner Arbeitseinsatz im Stadion der Freundschaft notwendig. Spieler und Verantwortliche beider Teams mussten zusammen mit den Balljungs den Rasen von Schrauben reinigen. "Heute Nacht waren Sprayer im Stadion, die die Tribünen vollgesprüht haben. Ich gehe davon aus, dass sie auch die Schrauben und Steine auf dem Rasen verteilt haben", sagte FC-Präsident Markus Derling. Bereits am Morgen waren die Frankfurter Verantwortlichen damit beschäftigt, Graffiti mit RB-feindlichen Sprüchen von den Banden zu entfernen.

Homepage RB Leipzig

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.