Rangnick: "Nicht mehr interessiert"

20 Millionen! RB Leipzig steigt im Poker um dieses Supertalent aus

+
Breel Embolo spielt derzeit beim FC Basel.

Leipzig - Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig ist daran interessiert, sein Team mit jungen Talenten zu verstärken. Doch bei einem Spieler sind die Sachsen jetzt aus dem Poker ausgestiegen.

RB Leipzig ist aus dem Poker um den Schweizer Nationalspieler Breel Embolo ausgestiegen. Der Aufsteiger in die Fußball-Bundesliga hat nach einem Bericht der „Leipziger Volkszeitung“ sein Angebot für das 19 Jahre alte Offensivtalent vom FC Basel zurückgezogen. Embolo, der derzeit bei der EM in Frankreich für die Schweizer Nationalmannschaft aktiv ist, lag eine konkrete Offerte der RasenBallsportler vor.

Der ambitionierte Erstligist war nach LVZ-Informationen bereit, bis zu 20 Millionen Euro Ablöse für den gebürtigen Kameruner und etwas über drei Millionen Euro Gehalt pro Jahr zu bezahlen. Auch Manchester United mit Coach José Mourinho soll an dem Stürmer interessiert sein. „Wir haben gestern Abend sowohl den Beratern von Breel Embolo als auch den Offiziellen vom FC Basel mitgeteilt, dass wir an einem Transfer nicht mehr interessiert sind“, sagte RB-Sportdirektor Ralf Rangnick am Montag der Deutschen Presse-Agentur.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.