Bei Champions-League-Qualifikation

Irre! Salzburg-Profi trägt versehentlich Leipzig-Trikot

+
Andreas Ulmer.

Salzburg - Andreas Ulmer vom österreichischen Meister Red Bull Salzburg ist beim Zweitrunden-Hinspiel in der Qualifikation zur Champions League gegen FK Liepaja (1:0) ein peinlicher Trikot-Fauxpas unterlaufen.

Der 30-Jährige trug in der zweiten Halbzeit der Begegnung mit dem Champion aus Lettland ein Shirt mit dem Logo von RB Leipzig.

Zunächst war der Linksverteidiger noch in einem Trikot mit dem Salzburg-Wappen auf der Brust unterwegs gewesen. Offenbar wegen des nasskalten Wetters tauschte er dieses aber in der Pause gegen eines des Bruderklubs aus Deutschland, ohne den Fehler zu bemerken. Wie das - abgesehen vom Klubemblem weitgehend identische - Leipzig-Trikot in die Salzburger Kabine kam, ist unklar.

Ulmer wurde nach dem Spiel von Reportern auf seinen Fehler angesprochen und reagierte mit Humor. "Aber mein Name steht schon hinten oben, oder?", sagte er bei laola1.at. Bei den Interviews hielt er die Hand über das falsche Wappen. RB Salzburg will der Sache nachgehen. Nach Angaben eines Sprechers dürfte es bei der Lieferung durch Ausrüster Nike zu einem Fehler gekommen sein.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.