Schaden von rund 80 000 Euro

Reproduktionen des DFB-Pokals in Bremen gestohlen

+
Der DFB-Pokal im Original. Foto: Julian Stratenschulte

Bremen (dpa) - Unbekannte Täter haben aus einer Silbermanufaktur in Bremen zwei Reproduktionen des DFB-Pokals und eine Kopie der Bundesliga-Meisterschale gestohlen.

Wie die Polizei berichtete, durchsuchten die Einbrecher den Ausstellungsbereich und brachen dort eine Vitrine auf. Sie stahlen auch einen Kerzenleuchter und einen Tennispokal. Auf Bildern der Überwachungskamera seien drei Täter erkennbar, hieß es. Bei dem Einbruch entstand einer Sprecherin der Silbermanufaktur Koch & Bergfeld Corpus zufolge ein Schaden von rund 80 000 Euro.

"Die Alarmanlage ging sofort los. Die Täter waren nur einige wenige Minuten in der Firma", sagte die Sprecherin. Nach ihren Angaben war die Polizei schnell vor Ort, die Täter allerdings schon weg. Verkaufen könne man das Diebesgut nicht. "Da sind unsere Stempel drin", erklärte sie. Die gestohlenen Reproduktionen des DFB-Pokals waren Ausstellungsstücke, der Tennispokal war für einen Juwelier in Düsseldorf angefertigt worden.

Mitteilung der Polizei

Homepage der Silbermanufaktur

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.