Teamarzt klagt Müller-Wohlfahrt an

Ribéry wegen Angst vor Spritzen nicht bei WM?

+
Franck Ribéry

Paris - Die Angst vor Spritzen hat offenbar Franck Ribéry die WM-Teilnahme gekostet. Diese Meinung vertritt Frankreichs Mannschaftsarzt und klagt die medizinische Abteilung der Bayern um Teamarzt Müller-Wohlfahrt an.

„Franck spielt bei einem Klub, bei dem alle Probleme, egal welches es sind, mit Spritzen behandelt werden“, sagte Franck Le Gall. Es könnten „10, 20, 25, 40 pro Problem, pro Jahr sein. Wir hätten auch so vorgehen können, aber wir haben es nicht getan“. Es sei der Zeitpunkt erreicht gewesen, „an dem er sich nicht mehr auf mehr Spritzen einlassen wollte. Wir haben es also nicht getan, weil er Angst vor Spritzen hat“, sagte Le Gall.

Ribery habe seit geraumer Zeit physische Probleme. Le Gall: „Man darf nicht vergessen, dass Ribery wegen eines Hämatoms am Gesäß operiert wurde (im Februar, d.Red.), das durch die Behandlung im Klub verursacht wurde.“

Die medizinische Betreuung der Profis von Bayern München liegt sei vielen Jahren in den Händen von Müller-Wohlfahrt, der als international anerkannte Kapazität gilt und von vielen Sportstars aus der ganzen Welt konsultiert wird. Müller-Wohlfahrt ist auch langjähriger Arzt der deutschen Nationalmannschaft.

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.