Niederländer zurück

Robbens Leidenszeit endet beim FC Bayern

+
Die Leidenszeit von Arjen Robben ist vorerst beendet. Foto: Peter Kneffel

München (dpa) - Arjen Robben kann wieder lächeln. Zunächst noch auf dem Trainingsplatz, aber vielleicht schon am Samstag wieder auf der großen Fußballbühne im Stadion.

"Es schaut ganz gut aus", berichtete der 32 Jahre alte Niederländer, dessen letztes Pflichtspiel für den FC Bayern inzwischen mehr als ein halbes Jahr zurückliegt.

Überstürzen will der verletzungsanfällige Robben bei seinem x-ten Comeback nichts. Aber nach der Erkrankung mehrerer Bayern-Profis wird er schon am Samstag gegen den FC Ingolstadt erstmals wird auf der Bank sitzen - Einwechslung denkbar. Der Rückkehrer habe am Freitag "sehr gut trainiert", berichtete Trainer Carlo Ancelotti.

Am 5. März bestritt Robben beim 0:0 in Dortmund sein letztes Ligaspiel. Eine Adduktorenverletzung bedeutete danach das Saison-Aus. Robben schuftete sogar im Sommerurlaub für sein Comeback. Aber gleich im ersten Testspiel in Lippstadt folgte die nächste Muskelblessur.

"Das war noch mal ein harter Schlag", gestand Robben jetzt. Er gab einen tiefen Einblick in sein Seelenleben: "Da verliert man auch ein bisschen die Motivation, Kraft und Energie." Kraft und Ehrgeiz sind zurück. Und ein früher Weihnachtswunsch: Sein "einziges Ziel" sei es nun, bis zur Winterpause verletzungsfrei mit einem Lachen dazustehen.

Daten und Fakten zu Robben

Bundesliga-Spielplan

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.