"Miss BumBum" abgeführt

Dieses Po-Model fliegt aus WM-Quartier

+
Eine ehemalige Kandidatin beim Wettbewerb für Brasiliens schönsten Frauenhintern ist unsanft aus dem WM-Trainingslager des portugiesischen Teams befördert worden.

Rio de Janeiro - Eine ehemalige Kandidatin beim Wettbewerb für Brasiliens schönsten Frauenhintern ist unsanft aus dem WM-Trainingslager des portugiesischen Teams befördert worden.

Wie ein Fotograf der Nachrichtenagentur AFP berichtete, drang Andressa Urach am Mittwoch kurz vor dem Eintreffen von Portugals Superstar Cristiano Ronaldo und seiner Teamkollegen in das Camp in der südöstlichen Stadt Campinas ein - Mikrofon in der Hand und offenbar mit einer offiziellen Presseakkreditierung versehen.

Ordner geleiteten die auch als "Miss BumBum" bekannte brasilianische Fernsehmoderatorin jedoch im Polizeigriff zum Ausgang des Geländes. Die blonde Frau trug ein Trikot der portugiesischen Elf, gesäßbetonte schwarze Shorts und weiße Socken. Erst in der vergangenen Woche soll Urach dem 29-jährigen Frauenschwarm Ronaldo mit den Farben der portugiesischen Seleção auf ihren nackten Oberkörper gemalt ihre Aufwartung gemacht haben.

Das sind die WM-Trikots der 32 Teilnehmer

Das sind die WM-Trikots der 32 Teilnehmer

Vergangenes Jahr hatten britische Medien über die Behauptung der Mittzwanzigerin berichtet, der Kapitän der Portugiesen habe seine Freundin Irina Shayk mit ihr betrogen - in einer Nacht vor einem wichtigen Match. Ronaldo hatte die Story heftig bestritten. Nach ihrem Rauswurf aus dem Trainingslager beschwerte sich Urach über Twitter: "Ich wollte CR7 (Ronaldo) viel Glück wünschen, aber ich wurde weggeschafft und mir wurde meine Akkreditierung abgenommen. Wo bleibt die Meinungsfreiheit?"

afp

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.