Rummenigge: Götze-Wechsel steht wohl bevor

+
Laut Karl-Heinz Rummenigge (l) wird Mario Götze das Team von Carlo Ancelotti (r) wohl verlassen. Foto: Maja Hitij

Lippstadt (dpa) - Für Karl-Heinz Rummenigge ist die Rückkehr von Mario Götze zu Borussia Dortmund nur noch eine Frage der Zeit.

"Ich kann bestätigen, dass es Gespräche mit Borussia Dortmund gegeben hat, auch mit seinem Berater. Aber perfekt ist es nicht. Dafür müssen sich die Vereine erst über eine Ablösesumme einigen", sagte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München am Rande eines Testspiels des deutschen Fußball-Meisters beim SV Lippstadt 08 "Sport1". Die Ablösesumme soll laut Medienberichten zwischen 23 und 27 Millionen Euro liegen. Der BVB kommentierte die Causa Götze nicht.

Der 24-Jährige, der mit seinem Treffer im WM-Endspiel 2014 Deutschland zum Weltmeister machte, war erst 2013 für 37 Millionen Euro vom BVB zum FC Bayern gewechselt. Unter Trainer Pep Guardiola kam der Offensivspieler allerdings nicht über die Rolle eines Ergänzungsspielers hinaus. Die Vereinsführung legte ihm im Sommer trotz eines Vertrages bis 2017 einen Wechsel nahe.

Götze betonte aber noch vor der EM, trotzdem bei den Bayern bleiben zu wollen. Nun hat der Spieler anscheinend seine Meinung geändert. "Er ist drei Jahre hier und es hat nicht geklappt. Für mich ist der Sinneswandel nicht überraschend. Er ist 24 Jahre alt und muss kontinuierlich spielen", sagte Rummenigge.

Bericht Sport1

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.