Schaaf als Trainer von Galatasaray im Gespräch

+
Thomas Schaaf arbeitet derzeit als UEFA-Beobachter bei der EM in Frankreich. Foto: Abedin Taherkenareh

Paris (dpa) - Thomas Schaaf ist als neuer Trainer bei Galatasaray Istanbul im Gespräch. Der 55-Jährige, der im April beim Bundesliga-Absteiger Hannover 96 beurlaubt worden war, soll nach Angaben türkischer Medien bereits einen Vorvertrag mit dem Fußball-Club von Lukas Podolski unterzeichnet haben.

Die Laufzeit geht laut "Bild-Zeitung" bis 2018. Schaaf wiegelte allerdings ab. "Es gibt nichts Konkretes", sagte er der "Kreiszeitung" Syke. Der frühere Bremer Meistertrainer arbeitet derzeit als Beobachter für die Europäische Fußball Union (UEFA) bei der EM in Frankreich. Schaaf analysiert mit anderen Berufskollegen wie David Moyes oder Alex Ferguson Spielsysteme der Nationalteams. Er sah sich auch die Partie Türkei gegen Kroatien (0:1) an.

Grundsätzlich schließt der "Technical Observer" der UEFA eine Rückkehr auf die Trainerbank nicht aus. "Kommt ein interessantes Angebot, dann höre ich mir das an", sagte Schaaf. Bei Galatasaray gilt auch der türkische Nationaltrainer Fatih Terim als Trainerkandidat.

Bericht Kreiszeitung

Bericht Bild-Zeitung

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.