Kreuzbandverletzung

Heidel gibt Diagnose bei Coke bekannt

+
FC Schalke 04 im Trainingslager. Coke (l.) hat sich im Testspiel gegen Bologna schwerer verletzt.

Gelsenkirchen - Wie bitter ist das denn? Schalkes Neuzugang Coke hat sich wohl schwerer verletzt. Er könnte den Königsblauen bis zur Rückrunde fehlen.

Neuzugang Coke könnte dem Bundesligisten Schalke 04 bis zur Rückrunde fehlen. Der Spanier hatte sich am Freitag im Test gegen den FC Bologna (2:1) verletzt, das hintere Kreuzband im rechten Knie sei "mindestens angerissen", sagte Schalkes Sportvorstand Christian Heidel am Samstag zu Medienvertretern. Eine genaue Diagnose steht aber weiterhin aus.

"Spätestens zur Rückrunde ist er wieder da, hoffentlich früher", sagte Heidel: "Das hängt auch entscheidend davon ab, ob er operiert werden muss oder nicht." Coke soll am Montag gemeinsam mit der Mannschaft aus dem Trainingslager in Mittersill/Österreich abreisen, dies könnte sich durch einen OP-Termin kurzfristig ändern.

Kommt noch ein neuer Mann?

Auf Cokes Position des rechten Verteidigers will Schalke indes nicht nachbessern. "Es ist nicht geplant", sagte Heidel: "Coke kommt ja wieder." Am Freitagabend hatte Heidel "geschockt" auf die Verletzung reagiert. "Für Coke tut es uns unendlich leid. Er wird von uns jegliche Unterstützung bekommen, um die Verletzung auszukurieren", hatte er gesagt.

Coke war erst am vergangenen Sonntag vom Europa-League-Sieger FC Sevilla für etwa drei Millionen Euro Ablöse nach Schalke gewechselt, wo er einen Dreijahresvertrag unterschrieb.

Aus dem Trainingslager des FC Schalke 04 berichtet wa.de im Ticker.

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.