Medien: S04-Aufsichtsrat stimmt Weinzierl-Verpflichtung zu

+
Schalke will Markus Weinzierl als neuen Cheftrainer verpflichten. Foto: Guido Kirchner

Gelsenkirchen (dpa) - Der Aufsichtsrat des FC Schalke 04 hat laut Medienberichten einer Verpflichtung von Trainer Markus Weinzierl zugestimmt.

Das berichtet die Funke Mediengruppe am Mittwochabend. Der Fußball-Bundesligist aus dem Revier wollte das auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur nicht kommentieren. Nach dpa-Informationen sind noch einige Details zu klären. Eine offizielle Bestätigung für den sich seit Tagen anbahnenden Wechsel des Augsburger Coaches nach Schalke wird es am Mittwoch nicht mehr geben.

Das Votum des Kontrollgremiums soll einstimmig ausgefallen sein. Damit wäre eine weitere wichtige Hürde in den Vertragsverhandlungen genommen. Dem Vernehmen nach bezahlt Schalke für Weinzierl, der in Augsburg einen Vertrag bis 2019 hat, eine Ablösesumme von drei Millionen Euro. Der 41-Jährige soll einen Dreijahresvertrag bei den Königsblauen erhalten.

Weinzierl hatte seinen Wechsel in der Wochenzeitung "Die Zeit" bereits indirekt bestätigt und seinen Abschied aus Augsburg nach vier Jahren erklärt. "Wir haben alles erreicht, was wir zusammen erreichen konnten. Jetzt muss einer mit neuen Ideen und neuen Visionen übernehmen", sagte Weinzierl.

Bericht auf "derwesten.de"

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.