Keine neue interne Hierarchie

Schuster lässt Kapitänsfrage beim FC Augsburg offen 

+
Erst Darmstadt, jetzt Augsburg: Der neue FCA-Coach Dirk Schuster. 

Augsburg - Dirk Schuster will die interne Hierarchie in der Mannschaft des FC Augsburg beibehalten. Ob Paul Verhaegh Kapitän bleibt, ist aber nach wie vor unklar. 

„Die gibt es hier. Und die fühlt sich auch richtig gut an“, sagte der neue Trainer des Fußball-Bundesligisten dem „Kicker“ (Donnerstag). „Dadurch, dass dieses Team über Jahre gewachsen und zum Großteil zusammengeblieben ist, blieb auch die Hierarchie erhalten.“ Eine Entscheidung in der Kapitänsfrage habe er aber noch nicht getroffen, sagte der 48-Jährige im Trainingslager in Südtirol. Ob Paul Verhaegh Mannschaftsführer bleibe, werde bis zum ersten Pflichtspiel „gewählt, beschlossen oder diktiert“. Im DFB-Pokal trifft der FCA in zwei Wochen auf Ravensburg.

Bis dahin will Schuster vermehrt ruhende Bälle trainieren, für die in der Vorsaison schon sein SV Darmstadt 98 gefürchtet war. „Standards können für jede Mannschaft eine Waffe sein“, sagte er. „Wir werden das speziell trainieren und viel Zeit dafür verwenden. Die Isländer haben bei der EM aus einem ganz normalen, oft vernachlässigten Einwurf am gegnerischen Sechzehner Torgefahr erzeugt. Solche Kleinigkeiten werden immer häufiger den Ausschlag geben.“

Zudem setzt der ehemalige Profi auf Disziplin. „Wir werden gemeinsam mit der Mannschaft noch einen Ehrenkodex herausarbeiten, wo es für kleinere Verstöße gegen Pünktlichkeit oder Ordnung Sanktionen gibt“, sagte er.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.