"Gibt dem Team einen Schub"

Schweinsteiger-Rückkehr freut Manchester United

+
Bastian Schweinsteiger trainiert wieder mit der ersten Mannschaft von Manchester United. Foto: Peter Steffen

Bastian Schweinsteiger trainiert bei Manchester United wieder mit der ersten Mannschaft. Seine Teamkollegen äußern sich erfreut über das Comeback. Doch in der Liga ist mit Schweinsteiger nicht zu rechnen.

Manchester (dpa) - Nach Monaten im fußballerischen Abseits sorgt Bastian Schweinsteiger bei Manchester United für gute Laune. Seine Teamkollegen beim schwächelnden Rekordmeister erhoffen sich vom Trainings-Comeback des Weltmeisters eine Signalwirkung.

"Basti gibt dem Team einen Schub", sagte der 21 Jahre alte Verteidiger Luke Shaw. "Er ist ein Vorbild in der Kabine und auf dem Platz. Gerade für junge Spieler wie mich." Auch Mittelfeldspieler Juan Mata äußerte sich nach Schweinsteigers erster Übungseinheit unter Trainer José Mourinho positiv: "Wir freuen uns alle für ihn".

Im Sommer hatte Mourinho den Ex-Bayern zur Reserve abgeschoben und ihm wenig Hoffnung auf eine Rückkehr ins erste Team gemacht. Sogar seinen Spind in der Kabine musste Schweinsteiger räumen. Ob die schwachen Leistungen seines Teams zu einem Umdenken bei Mourinho geführt haben, ist nicht bekannt. Aber seit Montag hat Schweinsteiger wieder ein Schließfach. Und nach dem Training twitterte er: "Es hat sich großartig angefühlt heute! Das Team ist in guter Verfassung, Resultate werden folgen!"

Allerdings ist fraglich, ob der 32-Jährige selbst für diese Resultate sorgen kann. Davon, dass er nach dem Trainings-Comeback auch in der Liga wieder für Manchester United auf dem Platz stehen wird, geht in England niemand aus. "Schweinsteiger ist zurück im Kreis, aber es ist unwahrscheinlich, dass er auch spielt", schrieb "The Daily Telegraph". "Bastian ist wieder da, aber nicht für lang", vermutet die "Daily Mail" und spekuliert, der Deutsche sei "im Training, um ihn für einen Wechsel fitzumachen".

Dafür spricht auch, dass Schweinsteiger in der vergangenen Woche als einziger Profi von Manchester United auf dem neuen Mannschaftsfoto fehlte. Außerdem hat der Club den Mittelfeldspieler laut Medienberichten in seiner letzten Bilanz als "Vermögenswert" abgeschrieben. Rund 7,5 Millionen Euro (6,7 Millionen Pfund) Ablösesumme an den FC Bayern wurden demnach als Sonderkosten verbucht und Schweinsteiger als Spieler kategorisiert, "der nicht mehr für die erste Mannschaft spielen wird".

"Manchester United sucht immer noch nach einem Käufer für Bastian Schweinsteiger, auch wenn José Mourinho den Mittelfeldspieler wieder mit der ersten Mannschaft trainieren lässt", glauben auch die Insider der "Manchester Evening News". Sie halten einen Wechsel des deutschen Ex-Nationalspielers in die amerikanische Major League Soccer für sehr wahrscheinlich. Vermutlich auch deshalb soll Schweinsteiger durch Einsätze im Training wieder mehr ins Rampenlicht rücken. Mit einem Einsatz in der Premier League ist vorerst aber nicht zu rechnen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.