"Ich habe Energie"

Slomka kann sich Rückkehr nach Hannover vorstellen

+
Trainer Mirko Slomka schließt eine Rückkehr zu Hannover 96 nicht aus.

Hannover - Mirko Slomka kann sich eine Rückkehr zum Bundesliga-Absteiger Hannover 96 vorstellen.

Auf die Frage, ob er den Verein zu gut kenne, um noch einmal dort zu arbeiten, antwortete der derzeit vereinslose Fußball-Trainer in einem Interview der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung": "Nein, Nein! Hannover ist ein gut geführter Club mit großem Potenzial. Die sofortige Rückkehr in die erste Liga sollte das Ziel sein." Slomka trainierte die Niedersachsen bereits von 2010 bis 2013 und führte sie zweimal in die Europa League. Neben Slomka wurden zuletzt auch Markus Gisdol, Markus Kauczinski und Holger Stanislawski als mögliche Kandidaten genannt.

Er habe "wieder Lust, etwas zu tun und ich habe Energie", sagte Slomka der "FAZ". Zuletzt habe er Anfragen von Clubs, als Sportdirektor dort zu arbeiten, abgelehnt. "Nein, ich bin Trainer. Als Sportdirektor wäre ich zu ungeduldig", sagte Slomka.

Bundesligatrainer und ihr Weg zur ersten Chefstelle

96-Präsident Martin Kind hatte Anfang des Monats erklärt, dass Slomka "auf der Liste" stehe und es Gespräche mit ihm geben werde. Nach der Beurlaubung von Thomas Schaaf betreut Ex-Profi Daniel Stendel die Mannschaft auch in den restlichen drei Bundesligapartien.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.