Nach Wechsel von Mario Balotelli nach Nizza

So reagiert Klopp auf die Verbal-Attacke von Spielerberater Raiola

+
Jürgen Klopp, seit Oktober 2015 Trainer des FC Liverpool.

Liverpool - Nach dem Wechsel von Mario Balotelli vom FC Liverpool zu OGC Nizza hat dessen Spielerberater Mino Raiola Jürgen Klopp scharf attackiert. Nun hat der Trainer der "Reds" darauf reagiert.

Teammanager Jürgen Klopp vom englischen Fußball-Traditionsklub FC Liverpool hat achselzuckend auf die drastische Beleidigung von Mario Balotellis Berater Mino Raiola reagiert. Er sei "0,0" verärgert wegen der Aussagen des Agenten, sagte Klopp am Donnerstag lächelnd.

"Ich kenne ihn. Aber mich interessiert das nicht. Das ist Teil des Geschäfts, alles gut", ergänzte Klopp, "das ist eine freie Welt, zumindest in einigen wenigen Teilen. Er kann sagen, was er will, kein Problem."

Spielerberater Mino Raiola (48).

Raiola hatte Klopp nach dem Wechsel seines Klienten zu OGC Nizza angegriffen. "Dass Klopp nicht korrekt war, ist noch untertrieben: Er ist ein Stück Scheiße gewesen", sagte er der italienischen Sporttageszeitung Gazzetta dello Sport. Klopp sei "kein großer Trainer" und habe Balotelli alleine trainieren lassen. Dem widersprach Klopp. "Ich habe ihn nicht isoliert", sagte er.

Mino Raiola: Der schillerndste Spielerberater der Welt

SID

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.