75 Spiele verdächtig seit 2011

Spielmanipulation? Zyprischen Clubs drohen harte Strafen

+
Der Zyprer Marios Lefkaritis ist "beschämt und geschockt" angesichts der mutmaßlichen Manipulationen. Foto: Patrick B. Kraemer

Nikosia (dpa) - Wegen der mutmaßlichen Manipulation von zahlreichen Fußballspielen drohen einigen Vereinen in Zypern harte Strafen. Er sei "beschämt und geschockt" angesichts des Ausmaßes des Betrugs, sagte UEFA-Vizepräsident Marios Lefkaritis.

Die Europäische Fußball-Union gehe von sechs Erstliga-Partien und einem Pokalspiel aus, die seit September manipuliert wurden. Seit 2011 sind laut Lefkaritis bei der UEFA 75 Spiele in Zypern als verdächtig eingestuft worden. Der zyprische Verband hatte angekündigt, die betreffenden Vereine mit Geldstrafen, Punktabzügen und im schlimmsten Fall auch mit längeren Sperren zu belegen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.