Themen: Götzes Ablösesumme, Hoeneß’ Rückkehr und die Sportvorstand-Suche

Sportliche Entwicklung beim FC Bayern: Robbens Pech und viele Fragen

Er scheint schon zu wissen, was passiert ist: Arjen Robben verlässt in gebückter Haltung und schmerzverzerrtem Gesicht den Platz in Lippstadt. Fotos: afp/dpa

Über die aktuelle sportliche Entwicklung beim FC Bayern München wird in diesen Tagen in etwa so oft geschrieben wie über die kommende italienische Herbstmode.

Zum einen, weil der Fußball-Rekordmeister noch am Anfang der Vorbereitung ist und noch viele EM-Teilnehmer gar nicht ins Training eingestiegen sind. Zum anderen, weil der Bundesligist auch so genug Gesprächsstoff liefert – teilweise unfreiwillig. In der Reihe der Namen, um die sich alles dreht, taucht seit dem 4:3-Sieg im Test beim Fünftligisten Lippstadt auch der des niederländischen Superstars Arjen Robben auf.

Mal wieder die Leiste

Es war ein kurzer Sprint im Mittelfeld, aus dem Zentrum in Richtung rechte Außenbahn. Noch ehe Robben aber überhaupt den Ball erreichte, brach er seinen Lauf ab, griff sich an die Leiste und sank zu Boden. Kurz darauf war klar, dass für den Linksfuß der Test in Lippstadt nach 35 Minuten beendet ist. Gerade erst nach langer Verletzungspause zurückgekehrt, muss Robben wegen der Adduktoren schon wieder pausieren. Sechs Wochen fehlt er voraussichtlich – sein Einsatz zum Rundenstart am 26. August gegen Bremen ist fraglich.

Alles Götze oder was?

Mario Götze

Nein, Mario Götze war nicht dabei – auch wenn einige der 8500 Zuschauer in Lippstadt kurzzeitig etwas verunsichert gewesen sein dürften, sofern sie die Ansage der Münchner Spielernamen nur mit einem Ohr verfolgten. Denn der jüngere Bruder Felix Götze bekam bei Trainer Carlo Ancelotti wie viele weitere U-19-Spieler eine Chance. Mario Götze weilt noch im Urlaub, wird aber wohl danach nicht mehr an die Isar, sondern zu Borussia Dortmund zurückkehren. „Es gibt einen Preis, der ist auch bekannt. Wenn der erfüllt wird, sind wir bereit, diesen Transfer zu vollziehen“, sagte Bayern-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge: „Ein bisschen Geduld müssen wir noch haben.“ 25 bis 30 Millionen Euro wollen die Münchner für den WM-Helden von 2014 haben, der Meister selbst überwies vor drei Jahren 37 Millionen an den BVB.

Anzeichen einer Rückkehr

Uli Hoeneß

Erklärt hat er sich noch nicht – das soll Ende dieses Monats passieren. Doch dass Uli Hoeneß im Herbst wieder einen Posten beim FCB übernimmt, wird immer wahrscheinlicher. Voraussetzung für seine Rückkehr: Er wird – wie vor seiner Haftstrafe – Präsident und Aufsichtsratschef. Zurzeit bekleidet Karl Hopfner diese Ämter. Hoeneß und Hopfner wollen sich in Kürze abstimmen.

Suche nach Sportvorstand

Philipp Lahm

Nach dem Abschied von Matthias Sammer steht noch nicht fest, wer sein Erbe als Sportvorstand antritt. Stefan Reuter vom FC Augsburg soll ein Kandidat sein. Max Eberl indes wies Gerüchte über einen bevorstehenden Wechsel zurück. Zudem soll Philipp Lahm nach seinem Karriereende 2018 einen Job bei den Bayern erhalten.

Debüt des Trainers

Ancelotti, der neue italienische Coach der Münchner, verfolgte das Geschehen in Lippstadt äußerlich vollkommen entspannt. Mienenspiele wie bei seinem Vorgänger Pep Guardiola? Mal abgesehen von dem Moment, als Robben in gebückter Haltung vom Feld musste, so gut wie keine. Später wurde der Fußball-Lehrer beim TV-Interview in Englisch gefragt und antwortete auf Deutsch – zu seiner ersten Woche als Cheftrainer. Nicht zur kommenden Herbstmode, obwohl Ancelotti auch gern im feinen Anzug erscheint.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.