Dresden verpasst vierten Sieg

St. Pauli zehn Spiele ohne Sieg: 0:2 in Heidenheim

+
St. Paulis Trainer Ewald Lienen sah eine erneute Pleite seines Teams. Foto: Stefan Puchner

Berlin (dpa) - Schlusslicht FC St. Pauli steckt weiter tief in der Krise und ist durch ein 0:2 (0:1) beim 1. FC Heidenheim seit zehn Spielen ohne Sieg. Dynamo Dresden hat den vierten Sieg in Serie verpasst. Der Aufsteiger kam in der 2. Fußball-Bundesliga gegen den VfL Bochum nur zu einem 2:2 (2:1).

Dank der beiden Treffer von Kapitän Marc Schnatterer (20. und 81. Minute/Foulelfmeter) hält Heidenheim mit 25 Punkten dagegen den Kontakt zu den Aufstiegsplätzen. In einer mäßigen Partie vor 13 000 Zuschauern in der Voith-Arena war Heidenheim am Samstag das etwas stärkere Team, beschränkte sich in der zweiten Halbzeit aber auf das Nötigste und ließ Gelegenheiten der Hamburger zu. Doch die mit nur acht Toren schlechteste Offensive der Liga traf nicht.

Vor 27 372 Zuschauern gingen in Dresden die Gäste durch Johannes Wurtz (15.) in Führung. Nachdem ein auf oder hinter der Linie geretteter Schuss von Akaki Gogia (6.) keine Anerkennung fand, glich Dynamo dank Aias Aosman (32.) aus. Stefan Kutschke (41.) drehte das Spiel vor der Pause. Nach dem Wechsel hatte Dresden genügend Chancen, doch Bochum schaffte durch Peniel Mlapa (85.) den Ausgleich. Dresden bleibt seit sechs Spielen ungeschlagen und auf Rang sechs der Tabelle.

Statistiken zum Spiel

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.