Champions League

Start in die Königsklasse: Bayer peilt "Super-Woche" an

+
Joel Pohjanpalo will auch in der Champions League Tore für Bayer Leverkusen erzielen. Foto: Maja Hitij

Leverkusen will gegen ZSKA Moskau einen erfolgreichen Auftakt in der Champions League schaffen. In der Bundesliga konnte der drohende Fehlstart abgewendet werden, jetzt wartet die Standortbestimmung auf europäischer Ebene.

Leverkusen (dpa) - Mit dem Schwung aus der Bundesliga will Bayer Leverkusen auch in der Champions League für Furore sorgen.

"Gegen Moskau wartet ein schwieriges Spiel auf uns. Aber wenn wir es gewinnen, ist es eine Super-Woche", sagte Bayer-Angreifer Joel Pohjanpalo. Für den Saisonauftakt in der Königsklasse am Mittwoch (20.45 Uhr) in der BayArena gegen den russischen Meister ZSKA Moskau hat sich der Werksclub einiges vorgenommen und will den Grundstein für den Einzug ins Achtelfinale legen.

Mit seinem spektakulären Hattrick zum 3:1-Erfolg gegen Hamburg hatte Pohjanpolo am vergangenen Samstag einen Saison-Fehlstart der Leverkusener abgewendet und die Stimmung verbessert. "Die Vorfreude auf die Champions League ist riesig. Durch den Sieg gegen Hamburg kommen wir auch gut gelaunt zum Training", erklärte Offensivspieler Julian Brandt. Jetzt soll der Aufwärtstrend fortgesetzt werden.

Der olympische Silbermedaillen-Gewinner von Rio baut auf die positive Entwicklung, die das Team genommen habe: "Wir haben an Reife dazugewonnen. Es gab früher oft Spiele, in denen wir aus blödsinnigen Situationen geschossen und hyperventiliert haben. Gegen Hamburg sind wir trotz des Rückstands ruhig geblieben und haben sauber zu Ende gespielt."

Eine Steigerung hält Sportchef Rudi Völler in Hinblick auf die anstehenden Herausforderungen in Bundesliga und Champions League für notwendig. "Bei aller Euphorie und bei allem Lob nach der Vorbereitung: Ein paar Dinge müssen wir in den kommenden Wochen besser machen", sagte Völler der "Rheinischen Post". Er kritisierte, dass "wir in vielen Belangen noch etwas unsauber waren".

Verzichten muss Leverkusen auf Karim Bellarabi. Der Rechtsaußen fällt nach einem gegen Hamburg erlittenen Muskelbündelriss für einige Wochen aus. Eine Option für die Offensive ist Pohjanpalo, der seinem ersten Startelf-Einsatz im Bayer-Dress entgegenfiebert: "Ich hoffe, dass ich spielen darf, aber das entscheidet der Trainer."

Moskau kommt mit dem Selbstvertrauen eines gelungenen Saisonstarts nach Leverkusen. Das Team von Trainer Leonid Sluzki rangiert nach bisher sechs Partien in der russischen Premier Liga mit 14 Punkten (vier Siege, zwei Unentschieden) auf dem zweiten Tabellenplatz. Fünf Mal trat Moskau dabei auswärts an, weil die neue heimische Arena noch nicht fertiggestellt war.

Gegen ZSKA beginnt für Leverkusen bereits die elfte Saison an der Champions League. Bayer hat sich somit im Feld der großen europäischen Vereine etabliert und will auch in dieser Spielzeit die Gruppenphase überstehen. "Das Achtelfinale haben wir uns als Ziel gesetzt", meinte Leverkusens Geschäftsführer Michael Schade. In der Vorsaison wurde der Einzug in die K.o.Runde als Gruppendritter verpasst.

Für den weiteren Wettbewerb ist der Auftakt gegen Moskau eine Standortbestimmung. Ein Top-Favorit kann im Vorfeld nicht ausgemacht werden, die Gruppe E gilt als überaus ausgeglichen. Im Parallelspiel empfängt am Mittwoch Tottenham Hotspur den AS Monaco. Beiden Rivalen kann ebenso wie Leverkusen und Moskau eine Menge zugetraut werden.

Kader Bayer Leverkusen

Kader ZSKA Moskau

Homepage Bayer Leverkusen

ZSKA Moskau im Check auf Bayer-Homepage

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.