Nachfolger steht fest

Stefan Kuntz folgt Horst Hrubesch als U21-Trainer

+
Stefan Kuntz wird U21-Trainer.

Berlin - Bei Olympia 2016 holte Horst Hrubesch Silber mit seiner Mannschaft. Nun beendet er seine Tätigkeit im Deutschen Fußball-Bund - und sein Nachfolger steht schon fest: Stefan Kuntz.

Stefan Kuntz wird überraschend neuer Trainer der U 21-Nationalmannschaft. Der ehemalige Fußball-Nationalspieler tritt damit die Nachfolge von Horst Hrubesch an, wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Dienstag bekanntgab. Hrubesch hatte mit dem deutschen Team bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro die Silbermedaille gewonnen. „Die erfolgreiche Arbeit von Horst Hrubesch möchte ich fortführen“, wird Kuntz in einer DFB-Mitteilung zitiert.

„Konkret geht es jetzt um die Qualifikation zur U21-EM 2017 in Polen, wo wir eine gute Rolle spielen wollen.“ Das erste Spiel steht am 2. September in Kassel gegen die Slowakei an. Kuntz war zuletzt Vorstandschef beim Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern. 1996 war er mit dem heutigen DFB-Teammanager Oliver Bierhoff Europameister geworden. Als Trainer arbeitete er bislang lediglich bei Borussia Neunkirchen, beim Karlsruher SC, Waldhof Mannheim und LR Ahlen.

Kult-Trainer! Echte Typen am Spielfeldrand

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.