Coach erbittet Freigabe

Darmstadt: Trainer Schuster will nach Augsburg

+
Dirk Schuster.

Darmstadt - Das Trainerkarussell in der Bundesliga dreht sich weiter. Nach dem Abschied von Markus Weinzierl vom FC Augsburg haben diese bereits einen Nachfolger bei einem Konkurrenten gefunden. 

Trainer Dirk Schuster von Fußball-Bundesligist Darmstadt 98 steht vor einem Wechsel zum FC Augsburg. Wie die Lilien am Mittwoch mitteilten, haben Schuster und sein Assistent Sascha Franz um die vorzeitige Freigabe aus ihren bis 2018 laufenden Verträgen gebeten. Präsident Rüdiger Fritsch erklärte, der Verein werde sich mit dem Wunsch der Trainer "in aller Ruhe und mit der gebotenen Seriosität" auseinandersetzen.

Nach Informationen der „Sport Bild“ soll sich Schuster, der die „Lilien“ auf direktem Weg von der Dritten Liga in die Bundesliga und dort zum Klassenerhalt geführt hatte, mit Augsburg bereits über einen Wechsel geeinigt haben. Schusters Berater Ronny Zeller wird mit den Worten zitiert: „Dirk Schuster hat eine tolle und unvergessliche Zeit in Darmstadt erlebt und in dreieinhalb Jahren unglaubliche Erfolge gefeiert. Nun reizt ihn die neue Aufgabe in Augsburg.“ 

Die Schwaben suchen einen Nachfolger für Markus Weinzierl, der vor einem Wechsel zum FC Schalke 04 steht.

dpa/sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.