In Baku

U17-EM: DFB-Junioren verlieren im Halbfinale gegen Spanien

+
Logo des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

Baku - Die Junioren des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) haben bei der U17-EM in Aserbaidschan das Endspiel verpasst und das Turnier auf dem dritten Platz abgeschlossen.

Im Halbfinale in Baku unterlag das Team von Trainer Meikel Schönweitz gegen Spanien 1:2 (1:0). Im Finale am Samstag (18.00 Uhr) kommt es zum iberischen Duell zwischen den Nachwuchsmannschaften aus Portugal und Spanien. Die Portugiesen hatten sich zuvor gegen die Niederlande 2:0 (1:0) durchgesetzt.

"Wir haben eine starke erste Halbzeit gespielt und verdient 1:0 geführt, dabei aber versäumt, den zweiten Treffer nachzulegen", analysierte Schönweitz: "Letztlich müssen wir akzeptieren, dass der Gegner in der zweiten Halbzeit einfach den Tick stärker war. Jetzt herrscht natürlich erst einmal Enttäuschung, aber das Turnier hat dennoch gezeigt, dass wir in diesem Jahrgang tolle Spieler haben, die ihren Weg weiter gehen werden."

Renat Dadashov (11.) von RB Leipzig hatte die DFB-Auswahl mit seinem dritten Turniertor in Führung geschossen. Nachdem Jordi Mboula (56.) per Handelfmeter am Pfosten gescheitert war, drehten Abel Ruiz (65.) vom FC Barcelona und Brahim Diaz (78.) von Manchester City die Partie. In der Nachspielzeit sah DFB-Keeper Jan-Christoph Bartels die Rote Karte wegen einer Notbremse.

sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.