UEFA plant Ablauf der Wahl eines Platini-Nachfolgers

+
Für Michel Platini wird ein Nachfolger als UEFA-Präsident gesucht. Foto: Federico Gambarini

Basel (dpa) - Das Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union UEFA will heute in Basel die Wahl eines Nachfolgers des gesperrten Präsidenten Michel Platini regeln.

Dabei geht es unter anderem um einen Termin für den Kongress, bei dem der neue UEFA-Chef bestimmt werden soll. Nach der Sitzung ist für 14.00 Uhr eine Pressekonferenz angesetzt.

Der Internationale Sportgerichtshof CAS hatte die Sperre gegen Platini wegen der fragwürdigen Zahlung von zwei Millionen Schweizer Franken durch Ex-FIFA-Chef Joseph Blatter lediglich von sechs auf vier Jahre verkürzt. Damit steht die UEFA gut drei Wochen vor Beginn der Europameisterschaft in Frankreich ohne Präsidenten da.

Ein möglicher Kandidat für den Posten ist der Niederländer Michael van Praag, der zu Zeiten von Blatter schon einmal Ambitionen auf das Amt des FIFA-Präsidenten geäußert hatte. Der 68-Jährige wäre allerdings lediglich Übergangschef für eine Amtszeit.

Zuletzt wurde spekuliert, dass sich die Verbände aus Osteuropa auf einen Kandidaten einigen wollen. Der Name Davor Suker, einst Profi von Real Madrid sowie 1860 München und kroatischer Verbandschef, wurde dabei genannt. Zuletzt gab es zudem Medienberichte, dass der slowenische Verbandspräsident Aleksander Ceferin bereits von mehreren Verbänden auf eine mögliche Kandidatur angesprochen wurde.

Platini-Porträt auf UEFA-Homepage

Verbandsstruktur auf UEFA-Homepage

Exekutivkomitee auf UEFA-Homepage

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.