Neuer Trainer in Stuttgart

Hannes Wolf wird Luhukays Nachfolger beim VfB

+
Der Nachfolger von Jos Luhukay steht fest.

Stuttgart - Der VfB Suttgart hat einen Nachfolger für Jos Luhukay gefunden. Es ist Hannes Wolf, U-19-Trainer bei Borussia Dortmund.

Hannes Wolf wird nach SID-Informationen neuer Trainer des Fußball-Zweitligisten VfB Stuttgart. Der 35-Jährige, bislang Coach der U19 von Borussia Dortmund, wird damit Nachfolger des am vergangenen Donnerstag zurückgetretenen Jos Luhukay. Wolf gewann in der vergangenen Saison mit den Junioren des BVB die deutsche Meisterschaft, zuvor hatte er bereits zweimal die U17 der Dortmunder zum Titel geführt.

Der Niederländer Luhukay hatte den VfB nach anhaltenden Meinungsverschiedenheiten mit Stuttgarts Sportvorstand Jan Schindelmeiser verlassen. Erst im Mai hatte er den Job beim Bundesliga-Absteiger angetreten und war eigentlich noch bis 2019 an den Klub gebunden.

Schon in den vergangenen Tagen hatte sich abgezeichnet, dass Schindelmeiser bei der Suche eines Nachfolgers einen eher unbekannten Kandidaten favorisiert. Neben Wolf war auch Daniel Farke (39), Trainer der zweiten Mannschaft Borussia Dortmunds, gehandelt worden. Auch Hoffenheims U19-Coach Domenico Tedesco (31) galt als Kandidat.

Als Übergangslösung betreut derzeit Olaf Janßen die Mannschaft, der Ex-Profi führte das Team bei seinem Debüt am Samstag zum 1:0-Erfolg beim 1. FC Kaiserslautern. Janßen stand auch beim Top-Spiel am Dienstagabend gegen Tabellenführer Eintracht Braunschweig an der Seitenlinie.

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.