Willenborg, Cortus, Kampka und Osmers steigen auf

Neue Schiedsrichter für die Bundesliga

+
Steigen allesamt in die Bundesliga auf: Benjamin Cortus, Harm Osmers, Robert Kampa und Frank Willenborg (von links nach rechts).

München - In der kommenden Saison werden vier Schiedsrichter ihr Debüt in der Bundesliga geben.

Wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Freitag mitteilte, rücken Benjamin Cortus (Röthenbach), Robert Kampka (Mainz), Harm Osmers (Hannover) und Frank Willenborg (Osnabrück) in die höchste Spielklasse auf und ersetzen die altersbedingt ausscheidenden Florian Meyer, Knut Kircher und Michael Weiner sowie Peter Sippel, der sich aus privaten Gründen zurückzieht. 

"Alle vier gehören zur neuen Generation der jungen und modernen Schiedsrichter. Sie haben in den vergangenen Spielzeiten in der 2. Bundesliga und im DFB-Pokal konstant gute und souveräne Spielleitungen gezeigt", sagte Herbert Fandel, der Vorsitzende des DFB-Schiedsrichterausschusses. Das neue Schiedsrichter-Quartett hatte bislang in der 2. Liga gepfiffen, in der Bundesliga sind damit auch in der Saison 2016/17 23 Unparteiische im Einsatz. 

Florian Badstübner, Daniel Schlager, Benedikt Kempkes, Alexander Sather, Matthias Jöllenbeck, Christof Günsch und Lasse Koslowski, die bislang in der 3. Liga zum Einsatz gekommen waren, steigen in die 2. Bundesliga auf.

SID

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.