U20 als Sparringspartner

DFB-Team ändert seine Pläne für die EM-Vorbereitung

+
Versammelt sein Team für die EM 2016 in Ascona: Bundestrainer Joachim Löw will den nächsten großen Titel gewinnen.

Frankfurt/Main - Die DFB-Auswahl plant den Start der EM-Vorbereitung um. Das Team trifft sich in Ascona - nur ein wichtiger Spieler wird erst später zur Mannschaft stoßen.

Am 24. Mai und damit einen Tag später als geplant starten die deutschen Fußball-Weltmeister ihre Mission EM-Titel. Die Sportliche Leitung um Bundestrainer Joachim Löw habe zugunsten einer gemeinsamen Anreise entschieden, den Beginn des Trainingslagers in Ascona um 24 Stunden zu verschieben, teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit.

"Ein gemeinsamer Start in die EM-Vorbereitung war aus Sicht der Nationalmannschaft immer die Idealvorstellung", sagte Löw. Aufgrund des "bedauerlichen Ausscheidens" des FC Bayern im Halbfinale der Champions League habe sich die für ihn günstige Situation ergeben, die Mannschaft früher als zunächst angenommen zusammenholen zu können. Einzig Toni Kroos, der mit Real Madrid das Endspiel der Königsklasse (28. Mai) bestreitet, wird zum Auftakt fehlen.

Sieben EM-Kandidaten beim Pokal-Finale dabei

"Vorgesehen war immer, dass die Spieler, die das DFB-Pokalfinale bestreiten, erst am 24. Mai nach Ascona reisen, um länger regenerieren zu können. Dieses Datum haben wir nun für den gesamten Kader festgelegt", sagte Löw. Im Endspiel in Berlin drei Tage zuvor trifft Rekordsieger FC Bayern mit den Weltmeistern Manuel Neuer, Jerome Boateng, Mario Götze und Thomas Müller sowie EM-Kandidat Joshua Kimmich auf Borussia Dortmund um die für die EURO gesetzten Mats Hummels und Marco Reus.

Löw benennt am 17. Mai in Berlin seinen vorläufigen EM-Kader, mit dem er am Nachmittag des 24. Mai von Frankfurt/Main aus nach Lugano aufbricht. Dort steht am frühen Abend das erste Training an.

Die beiden letzten Tests vor dem EM-Auftakt am 12. Juni (21.00 Uhr/ARD) in Lille gegen die Ukraine finden am 29. Mai (17.45 Uhr/ARD) in Augsburg gegen die Slowakei und am 4. Juni (18.00 Uhr/ZDF) in Gelsenkirchen gegen Ungarn statt.

Gemeinsamer Aufenthalt mit der U20

Als Sparringspartner für die Endrunde in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) wird wie bei der WM 2014 die U20 dienen. Das Nachwuchsteam von Coach Frank Wormuth absolviert vom 24. bis 27. Mai ebenfalls einen Lehrgang in Ascona. Angeführt wird der 19-köpfige Kader von den Bundesligaspielern Mahmoud Dahoud (Borussia Mönchengladbach) und Nadiem Amiri (1899 Hoffenheim).

Vor der WM in Brasilien hatte die U20 in drei Testspielen gegen das A-Team die Spielweise der Gruppengegner der späteren Weltmeister kopiert. Diesmal wird es wohl nur zu einer gemeinsamen Einheit reichen. "Wir spielen unsere Rolle, so wie es Jogi Löw verlangt", sagt Wormuth: "Ob Konterspiel, Mann-gegen-Mann-Verteidigung oder Defensivriegel: Er gibt die Taktik und das System vor, an die wir uns dann halten werden."

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.