Sorgen um Fanausschreitungen

Für Warschau-Trip: BVB gibt Reisewarnung für Fans

+
Hans-Joachim Watzke.

Dortmund - Der BVB warnt seine Fans vor der Auswärtsfahrt nach Warschau. Grund ist das hohe Gewaltpotenzial der polnischen Anhänger.

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat für den Champions-League-Auftritt am Mittwoch bei Legia Warschau eine Reisewarnung für seine 1800 Fans herausgegeben, die den Vizemeister nach Polen begleiten. "Die aktive Fanszene von Legia Warschau ist leider dafür bekannt, sowohl bei Heim- als auch bei Auswärtsspielen ein höheres Gewaltpotenzial zu zeigen als andere Fanszenen", teilte der BVB mit.

Treffpunkt unter Polizeischutz

Weiter heißt es vonseiten der Borussia: "Wir müssen leider dazu raten, keine Kleidung mit BVB-Bezug in der Stadt zu tragen und sich unauffällig und am besten nur in kleinen Gruppen dort aufzuhalten. Sowohl Vertreter von Legia Warschau als auch die polnische Polizei haben uns darum gebeten, dies an alle mitreisenden Fans zu kommunizieren." (Hier sehen sie den BVB in Warschau live.)

Rastplätze in Polen, so die Borussia, sollen möglichst gemieden werden. "Erfahrungen aus der Vergangenheit haben leider gezeigt, dass selbst viele Kilometer vor Warschau bereits gewaltsuchende Legia-Anhänger auf Gästefans warten könnten", schrieb der Traditionsklub auf seiner Homepage. Zudem wurden strikte Anweisungen für das Abstellen der PKW und Busse in Stadionnähe gegeben. Der BVB richtete gemeinsam mit Legia-Vertretern einen sicheren Treffpunkt unter Polizeischutz in der Nähe des Gästeblocks ein.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.