Neue Aufsichtsratsmitglieder

Willi Lemke tritt nach 35 Jahren bei Werder Bremen ab

+
Willi Lemke wurde als Mitglied des Aufsichtsrat von Werder Bremen bei der Mitgliederversammlung verabschiedet. Foto: Carmen Jaspersen

Bremen (dpa) - Nach 35 Jahren hat sich Willi Lemke endgültig aus verantwortlichen Positionen bei Werder Bremen verabschiedet.

Der 70 Jahre alte langjährige Werder-Manager wurde zusammen mit dem früheren Bremer Meisterspieler Hans Schulz und Werner Brinker aus dem Aufsichtsrat des Fußball-Bundesligisten verabschiedet. "Du hast Werder geprägt", sagte Club-Präsident Hubertus Hess-Grunewald auf der Mitgliederversammlung des Clubs.

Lemke war zwischen 1981 und 1999 Werder-Manager und seit 2003 Mitglied des Aufsichtsrates, den er zudem zwischen 2005 und 2014 leitete. Sein Abschied aus dem Kontrollgremium geschah nicht freiwillig, der 70-Jährige wurde wie Schulz und Brinker nicht mehr zur Wahl vorgeschlagen. Ex-Profi Schulz gehörte dem Gremium seit 1999, Brinker seit 2004 an.

Die Mitglieder des Stammvereins wählten stattdessen die von einer Wahlkommission vorgeschlagenen Kurt Zech, Andreas Hoetzel und Thomas Krohne bei elf Gegenstimmen und 19 Enthaltungen in das Kontrollgremium. Der frühere Nationalspieler Marco Bode bleibt Vorsitzendes des Bremer Aufsichtsrates.

Werder-Mitteilung zum Geschäftsjahr 2015/2016

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.