Er lacht schon wieder

"Boxer" Müller bereit für die nächste Runde

+
Thomas Müller mit Pflaster.

Recife - Nach seiner gegen Ghana erlittenen Platzwunde ist Thomas Müller wieder topfit. Nach seinen drei Treffern gegen Portugal will der 24-Jährige gegen die USA nachlegen, nachdem er beim 2:2 gegen Ghana leer ausgegangen war.

 Thomas Müller konnte schon wieder lachen. Zwar brummt sein Schädel immer noch nach seinem heftigen Zusammenprall mit Ghanas John Boye am vergangenen Samstag, aber auf Facebook und Twitter beliebte dem Spaßvogel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft schon wieder zu scherzen.

„Ich sehe ein wenig wie ein Boxer aus“, schrieb er zu einem Bild von seinem lädierten Kopf mit seinem Kumpel Bastian Schweinsteiger im Hintergrund. „Keine Sorge, mir geht es schon wieder gut. Mein Cut wurde vom Doc nach dem Spiel fachmännisch mit 5 Stichen genäht, sodass ich schon wieder den Durchblick habe, auch wenn das Auge noch etwas grün und blau ist“, berichtete der 24-Jährige.

Dass er im Gruppenfinale mit der deutschen Nationalmannschaft gegen die USA am Donnerstag in Recife (18.00 Uhr MESZ/ZDF) aber auf die Zähne beißen muss, ließ er nicht unerwähnt: „Schmerzfrei ist ein großes Wort. Ich werde die Verletzung schon noch ein wenig spüren.“ Ungeachtet dessen möchte der Profi von Bayern München nach seinen drei Toren zum Auftakt beim 4:0 gegen Portugal aber gerne nachlegen, nachdem ihm beim 2:2 gegen Ghana kein Treffer vergönnt war. Die eigene Trefferquote ist für den WM-Torschützenkönig von 2010 aber nicht das primäre Ziel, wie er humorvoll anmerkte.

„Ich habe ja schon einen Goldenen Schuh. Ich weiß gar nicht, was ich mit einem zweiten machen sollte“, sagte Müller, der weitaus Wichtigeres im Sinn hat: „Ich will Weltmeister werden. Diesen Titel habe ich noch nicht.“

Dass er gerne aber auch noch einen zweiten goldenen Schuh putzen würde, verhehlt er aber nicht. Denn zum Fernduell mit Brasiliens Torfabrik Neymar, der schon viermal getroffen hat, sagte er: „Wenn die Torschützenliste bis zum letzten Spiel offen wäre, würde ich schon versuchen zu attackieren.“

Zunächst müsse aber die Hürde USA genommen werden. „Wir wollen den Gruppensieg klarmachen, darauf sind wir fokussiert. Man muss aber höllisch aufpassen, denn das Turnier kann schneller vorbei sein, als man denkt. Dessen muss man sich immer bewusst sein“, mahnte er vor dem Wiedersehen mit seinem früheren Klubtrainer Jürgen Klinsmann an. Unter dem früheren Bundestrainer feierte Müller im Trikot von Bayern München seinen Bundesliga-Einstand..

Das war am 15. August 2008 beim 2:2 im Heimspiel gegen den Hamburger SV. Damals wurde der Nobody in der 80. Minute für Miroslav Klose, den WM-Torschützenkönig von 2002, eingewechselt. In der Nationalmannschaft hat Müller aktuell den deutschen Rekord-Torjäger zunächst mal aus der Startelf verdrängt.

Der 36-Jährige, der gegen Ghana das 2:2 und zudem sein 15. WM-Tor erzielte, würde liebend gerne alleiniger WM-Rekordtorschütze werden, nachdem er den Brasilianer Ronaldo am Samstag eingeholt hat. Während Müller am Donnerstag an seinen persönlichen Zielen wieder von Beginn an mitarbeiten darf, muss Klose aber wohl wieder auf der Bank auf seine Chance warten.

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.