Neuseeland in den Play-offs

Portugal schrammt an Niederlage vorbei

Portugal
+
Für Portugal rückt die direkte Qualifikation für die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien in immer weitere Ferne.

Ramat Gan - Für Portugal rückt die direkte Qualifikation für die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien in immer weitere Ferne.

Das Team um Superstar Cristiano Ronaldo kam in Israel über ein glückliches 3:3 (1:2) nicht hinaus und hat in der Gruppe F vier Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Russland, der den Vorsprung am Freitagabend mit einem Sieg in Nordirland weiter ausbauen konnte. Israel liegt punktgleich vor Portugal auf Platz zwei.

Nach der Führung durch Verteidiger Bruno Alves (2.) drehten Tomer Hemed und Eden Ben Besat die Partie für die Gastgeber (13./40. ). Rami Gershon erhöhte sogar auf 3:1 (70.), ehe Helder Postiga (72. ) und Fabio Coentrao in der Nachspielzeit (90.+2) die Portugiesen vor einer noch größeren Blamage bewahrten.

Neuseeland hat sich derweil dank eines Last-Minute-Tores vorzeitig für die Play-offs zur WM 2014 qualifiziert. Der viermalige Ozeanienmeister bezwang Neukaledonien am vorletzten Spieltag in der Vierergruppe 2:1 (1:0) und ist damit nicht mehr vom ersten Platz zu verdrängen. Am 15. und 19. November kämpft Neuseeland im Hin- und Rückspiel gegen den Vierten der CONCACAF-Qualifikation (Nord- und Mittelamerika/Karibik) um ein Ticket zur WM-Endrunde nach Brasilien. Mögliche Gegner sind die USA, Mexiko, Jamaika, Honduras, Panama und Costa Rica.

SID

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.