"Ausbaufähig": Wolfsburg nur 0:0 bei Gomez-Debüt gegen Köln

+
Mario Gomez blieb in seinem Debüt für den VfL Wolfsburg ohne Torerfolg. Foto: Peter Steffen

Wolfsburgs neuer Star-Stürmer Gomez blieb bei seinem Bundesliga-Comeback noch blass. Gegen den 1. FC Köln kam der VfL Wolfsburg nicht über ein 0:0 hinaus und war damit gut bedient.

Wolfsburg (dpa) - Alle Augen waren auf Mario Gomez gerichtet, am Ende staunten die 29 067 Zuschauer in Wolfsburg aber über den 1. FC Köln. Beim 0:0 der starken Rheinländer beim VfL Wolfsburg verpassten die Gäste sogar einen möglichen Dreier.

Das Bundesliga-Comeback nach 1211 Tagen von Fußball-Nationalstürmer Gomez war dennoch missglückt. "Es war klar, dass es heute kein Feuerwerk wird", meinte der vermeintliche Protagonist des Spiels selbst. Mit vier Punkten aus zwei Spielen liegen beide Teams nun gleichauf.

Erstmals nach dem EM-Viertelfinale gegen Italien absolvierte der Wolfsburger Star-Einkauf wieder ein Pflichtspiel. Der 31 Jahre alte Gomez spielte durch, ihm gelangen aber gerade einmal zwei Torschüsse. VfL-Coach Dieter Hecking schätzte sowohl sein Spiel, als auch das seines Team als "noch ausbaufähig" ein.

Denn beim mit Spannung erwarteten Gomez-Debüt für den VfL waren die Gäste stärker und hatten die deutlich besseren Chancen. "Das war ein erstklassiges Spiel von uns", bewertete Kölns Sportdirektor Jörg Schmadtke treffend: "Uns hat nur der letzte Punch gefehlt."

Auch ohne sieben verletzte Profis stand der FC sicher und überzeugte durch kluge Raumaufteilung und konsequente Defensivarbeit. In Konstantin Rausch, Sehrou Guirassy und Artjoms Rudnevs fehlten den Gästen drei der vier Neuzugänge. Auch Abwehrspieler Dominic Maroh und Offensivmann Marcel Hartel mussten passen. Anzumerken war den Kölnern dies kaum. Frech und zielgerichtet spielten sie nach vorne.

Leonardo Bittencourt verpasste in der 33. Minute das eigentlich sichere 1:0 der Gäste, als er von Yuya Osako frei gespielt wurde, den Ball aber nicht traf. Kurz vor dem Wechsel hatte Mergim Mavraj Pech, dass VfL-Keeper Koen Casteels seinen Volley-Knaller nach einer Ecke noch mit einem herrlichen Reflex parierte. "Die erste Halbzeit war schon sehr gut. Wir hätten schon gerne gewonnen", sagte Mavraj.

Auch nach dem Wechsel blieben die Gäste zunächst gefährlicher. Einen direkten Freistoß von Marcel Risse (51.) erwischte Casteels noch gerade so mit dem Fuß. Erst danach fand Wolfsburg in die Partie zurück, hatte selbst aber keine klare Torgelegenheit mehr.

Kölns dritter Keeper Sven Müller wurde bei seinem Bundesligadebüt selten gefordert. Der 20-Jährige musste für die verletzten Timo Horn und Ersatzmann Thomas Kessler einspringen.

Mit Abstrichen überzeugte beim VfL Weltmeister Julian Draxler, der in der Sommerpause per Interview seinen Wechsel nach nur einem Jahr gefordert und zudem über die Stadt Wolfsburg gelästert hatte. Die erwarteten Pfiffe der Wolfsburger Fans im ersten Saison-Heimspiel gegen den 22-Jährigen blieben indes aus. "In solchen Momenten muss man zeigen, was Respekt bedeutet. Er ist noch hier und wird noch zeigen, wie wichtig er für uns ist", sagte Luiz Gustavo.

Neuzugang Yannick Gerhardt blieb gegen seinen Ex-Club im defensiven Mittelfeld indes blass und wurde folgerichtig bereits nach einer Stunde gegen Maximilian Arnold ausgewechselt.

DFL-Statistik zum Spiel

Bundesliga-Spieltag im Überblick

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.