Skurrile Antwort

Was Ibrahimovic an seiner Zeit bei Paris am meisten vermisst

+
Zlatan Ibrahimovic ist vor dem Derby gegen Manchester City gut aufgelegt.

Manchester - Am Samstag steht in Manchester das Derby zwischen United und City an. Im Vorfeld sorgt nun der exzentrische Weltstar Zlatan Ibrahimovic für Gesprächsstoff.

Zlatan Ibrahimovic ist für seine extrovertierte Art bekannt. Erst kürzlich hatte der Schwede die Lacher auf seiner Seite, als er dem neuen City-Torwart Claudio Bravo (ehemals FC Barcelona) ein ganz besonderes Paket zusandte. 

Auf seiner Facebook-Page hatte "Ibra" ein Video veröffentlicht, in dem er Trainings-Klamotten seiner eigenen Modelinie in einem Paket verstaute, um dieses dann an Bravo zu senden. Dazu schrieb er: ""Willkommen in Manchester! Hier hast du ein paar Trainingsklamotten, du wirst sie brauchen. Wir sehen uns am Samstag."

"Mein Gehalt, das vermisse ich"

Nun sorgt "Ibracadabra" für ein weiteres Highlight. Auf die Frage des französischen SFR Sport, was er am meisten an seiner Zeit in Paris misse: "Was ich an Paris vermisse? Mein Gehalt, das vermisse ich."

Außerdem denke er, dass Paris Saint-Germain dieses Jahr ein sehr starkes Team habe. "Sie haben neue Spieler gekauft und ihre Philosophie ist die gleiche: Sie wollen alles gewinnen."

Und weiter: "Wie dem auch sei, das ist nicht mein Problem. Ich habe eigene Probleme."

sdm

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.