Zweite Bundesliga

Braunschweig ärgert Nürnberg, Heidenheim schlägt Fürth

+
Jubel nach dem 1:0 bei den Braunschweigern Saulo Igor Decarli (l.) und Orhan Ademi (r.).

München - Der 1. FC Nürnberg hat in der 2. Liga die große Chance vertan, näher an den Tabellenzweiten RB Leipzig heranzurücken. Greuther Fürth unterlag dem Tabellennachbarn Heidenheim.

Eintracht Braunschweig - 1. FC Nürnberg 3:1

Der 1. FC Nürnberg hat im Kampf um den direkten Aufstieg in der 2. Fußball-Bundesliga einen herben Rückschlag hinnehmen müssen. Die Franken verloren am Samstag mit 1:3 (0:1) bei Eintracht Braunschweig und liegen damit zwei Spieltage vor Saisonende fünf Punkte hinter dem Tabellenzweiten RB Leipzig. Vor 21.145 Zuschauern trafen Salim Khelifi (43. Minute), Ken Reichel (59.) und Maximilian Sauer (66.) für die Niedersachsen, Guido Burgstaller (78.) gelang nur noch der Anschlusstreffer. Von Aufstiegsrang drei ist das Nürnberger Team von Trainer René Weiler seit Freitag nicht mehr zu verdrängen.

SpVgg Greuther Fürth - 1. FC Heidenheim 0:2

Der 1. FC Heidenheim hat in der 2. Liga Greuther Fürth hinter sich gelassen. Bei den Franken gewann Heidenheim mit 2:0 (1:0) und hat jetzt als Tabellensiebter 45 Punkte auf dem Konto. Die Fürther sind mit 43 Zählern Tabellenzehnter. Robert Leipertz (6.) traf vor 9390 Besuchern per Kopf zum 1:0 für die Gäste, die klar das Spiel bestimmten und nach den ersten 45 Minuten sogar noch höher hätten führen müssen. Die Vorarbeit leistete Marc Schnatterer. Nach drei Spielen konnte Heidenheim wieder dreifach punkten. Denis Thomalla (57.) erzielte ebenfalls per Kopf den zweiten Treffer für Heidenheim. Arne Feick leistete per Freistoß die Vorarbeit.

dpa/sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.