Geher Toth holt erstes WM-Gold für die Slowakei

+
Matej Toth hat bei der WM über 50 Kilometer gesiegt. Foto: Franck Robichon

Peking (dpa) - Der Geher Matej Toth hat die erste Goldmedaille für die Slowakei in der Geschichte der Leichtathletik-Weltmeisterschaften gewonnen.

Über 50 Kilometer siegte der EM-Zweite des vergangenen Jahres am Samstagmorgen nach einem einsamen Rennen an der Spitze des Feldes in 3:40:32 Stunden vor dem Australier Jared Tallent (3:42:17) und dem Japaner Takayuki Tanii (3:42:55). Der einzige deutsche Teilnehmer Carl Dohmann vom SC-Heel Baden-Baden musste das Rennen vorzeitig aufgeben. "Er fühlte sich heute einfach nicht gut", sagte Bundestrainer Ronald Weigel.

Der 32 Jahre alte Toth setzte sich schon nach wenigen Minuten vom Rest des Feldes ab. Am Ende hatte er einen Vorsprung von fast zwei Minuten. Er konnte es sich sogar leisten, während des Rennens einmal kurz auf die Toilette zu gehen. Der Führende in der Weltjahresbestenliste profitierte beim größten Erfolg seiner Karriere aber auch davon, dass zahlreiche Mitfavoriten in Peking nicht am Start waren.

So hatte der russische Verband im Vorfeld der WM sein komplettes Team wegen diverser Doping-Affären von internationel Wettkämpfen zurückgezogen. Erst am Freitag wurde bekannt, dass auch der einzige für Peking gemeldete Geher Alexander Jargunkin positiv auf das Blutdopingmittel Epo getestet wurde. Weltrekordhalter Yohann Diniz aus Frankreich fehlte außerdem verletzt.

WM-Seite der IAAF

WM kompakt auf leichtathletik.de

DLV-Teambroschüre

WM-Zeitplan

komplette WM-Startlisten

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.